Die Geschichte der Fotografie und die Fotobuch Software

Mit dem 11. Jahrhundert begann die Geschichte der Fotografie. Es war dann aber allerdings erst im 13. Jahrhundert, als die damalige Erfindung – die Camera obscura – erstmals wirklich zum Einsatz kam, und zwar bei den Astronomen zur Beobachtung der Sonne. Eine derartige Camera obscura, die ein Meilenstein in der Geschichte der Fotografie darstellt, ist heute noch im Deutschen Filmmuseum und in Greenwich nahe London zu bewundern.

Entscheidende Fortschritte im Rahmen der Fotografie und damit auch in der Geschichte der Fotografie gab es auch im 16. und 17. Jahrhundert. So wurde um das Jahr 1550 die Linse erfunden, die noch heute ein wichtiger Bestandteil der Kameras ist. 1685 schließlich war die herausragendste Erfindung im Rahmen der Geschichte der Fotografie der Ablenkspiegel. Bevor natürlich ein Foto in anfassbarer Form produziert werden mussten noch weitere Meilensteine in der Geschichte der Fotografie zurückgelegt werden. Nach der Erfindung des Fixiermittels im 19. Jahrhundert allerdings war der Weg frei zum ersten Foto, das im Jahr 1826 durch Joseph Nicéphore Nièpce im Heliografieverfahren angefertigt wurde. Schon im Jahr 1837 entwickelte Louis Jacques Mandé Daguerre ein weiter verbessertes Verfahren.

Bis hin zur Fotobuch Software war es dennoch noch ein langer Weg. So musste erst der Computer und dann das Internet sich etablieren. Dies alles geschah erst Ende des 20. Jahrhunderts. Im 21. Jahrhundert allerdings ist die Fotobuch Software ein fester Bestandteil der Angebote von diversen Anbietern. Mit der Hilfe der Fotobuch Software muss dabei heute noch nicht einmal mehr das Foto an sich entwickelt werden. Von der Kamera aus gelangt es über die Fotobuch Software direkt ins Fotobuch, dass online erstellt werden kann, und zwar ganz individuell.

Einen Kommentar schreiben

du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.