Regeln bei Winterreifen

Für jeden Autofahrer ist es Pflicht, bei den ersten Anzeichen von Frost, Schnee und Eis, andere Reifen an das Auto zu montieren. Diese Reifen sind Winterreifen, oder auch M&S Reifen genannt und werden auch als solche mit einem zusätzlichen Schneesymbol gekennzeichnet. Winterreifen sind im Gegensatz zu Sommerreifen wesentlich weicher und haben spezielle Rillen im Profil, um mehr Bodenhaftung auch bei Schnee zu haben. Diese Rillen sind in einer bestimmten Richtung ausgelegt, weshalb eine richtige Montage erforderlicht ist, da sonst der Effekt ausbleibt. Winterreifen erkennt man meisten auch daran, dass diese oftmals auf einer einfachen, oft matt Schwarz lackierten Stahlfelge sind. Felgen aus Aluminium, kurz Alufelgen, sind im Winter nicht sehr gut geeignet, da das Streusalz die Schutzlackierung dieser Felgen auflösen und somit die Korrosion schneller voranschreiten kann. Dadurch verlieren die, von vorneherein empfindlicheren Alufelgen, mehr an Stabilität, worunter die Sicherheit mit der Zeit zu leiden hat. Wegen dem weicheren Material von Winterreifen und dadurch höhere Empfindlichkeit gegenüber heißen Asphalt, sollte möglichst vermieden werden, im Hochsommer mit Winterreifen zu fahren, da sich die Reifen wesendlich schneller abnutzen oder sogar Schäden davon tragen können. Zudem können Winterreifen, die das ganze Jahr gefahren werden, im nächsten Winter durch die niedrige Profiltiefe nicht mehr so gut, oder gar überhaupt nicht mehr, genutzt werden, da in einem solchen Fall der Effekt von Einschnitten und Kanten der Winterreifen ausbleibt.

Einen Kommentar schreiben

du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.