Warum die Isolierung elektrischer Leitungen so wichtig ist

Trotz schlechten Wetters und den Nachwirkungen der Wirtschaftskrise brummt die Baubranche. Egal, ob es sich um ein eigenes Häusle, ein neues Verwaltungsgebäude oder ein weiteres Universitätsgebäude handelt – überall und ständig findet man neue Baustellen und Ausschreibungen für die verschiedenen Arbeiten.

Neben der Errichtung des entsprechenden Gebäudes spielt neben dem Rohbau natürlich auch der Innenausbau eine sehr wichtige Rolle. Neben der Verputzung und der Installation des Heizsystems ist auch der korrekte Einbau sämtlicher Elektrik absolut wichtig.

Es heisst ja so schön: der Teufel steckt im Detail – und das sagt man oft leider nicht ohne Grund. Schon bereits während der Verlegung und Installation der elektrischen Leitungen im Rohbau muss die Sicherheit für alle am Bauprojekt beteiligten Personen gewährleistet sein. Versehentlich eine unisolierte Stromleitung zu berühren und einen elektrischen Schlag abzubekommen, ist gerade bei Starkstromleitungen so ziemlich das Schlimmste, was einem passieren kann. Neben möglichen schwerwiegenden Gefahren für Leib und Leben müssen auch die möglichen arbeitsrechtlichen Konsequenzen im Hinterkopf behalten werden. Schliesslich haben Sammelklagen und die entsprechenden gerichtlichen Urteile schon manches Bauprojekt zum Erliegen gebracht und das ein-oder andere Unternehmen finanziell ruiniert.

Daher muss bei der Elektroinstallation peinlich darauf geachtet werden, dass verlegte Kabel gut abisoliert werden und für niemanden eine Gefahr darstellen. Das geschieht meist durch die Verwendung vieler kleiner hilfreicher Tools wie beispielsweise Aderendhülsen. Auch ein Schrumpfschlauch, der sich unter der Einwirkung von Hitze stark zusammenzieht, ist ein Mittel, das umschrumpfte Material elektrisch zu isolieren und so vor mechanischen Beschädigungen zu schützen. Werden sehr viele Kabel auf einmal verlegt, so ist die Kabelbinder-Verwendung unumgänglich. Schliesslich ist ein Kabelsalat nicht nur unansehnlich und unübersichtlich, sondern birgt auch eine mögliche Stolper- und damit Unfallquelle.

Neben des Kaufs dieser elektrischen Helferlein in gut sortierten Fachgeschäften oder in Bau- und Heimwerkermärkten kann man mittlerweile auch im Internet verschiedene Angebote finden. Man kann so das benötigte Material bequem online bestellen und vielleicht so das ein- oder andere Sonderangebot ergattern.

Einen Kommentar schreiben

du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.