GPhone

Bereits seit längerer Zeit ist die Idee von dem der Handyentwicklung von Google, dem google handy in aller Munde und ebenfalls Gesprächsthema in zahllosen Internetplattformen und in Online-Magazinen. Was ist dran am google phone? Schon vor einiger Zeit meldete die Redaktion von Spiegel in seinen Gphone News: Das gphone ist gar kein Telefon, vielmehr ein neu zusammengestelltes „operating system“ mit der Benennung Android. Diese Software sollte allerdings als „operating system“ für tragbare Geräte, basierend auf dem Linux-Betriebssystem, konzipiert werden; das Programm werde von Google Inc. entwickelt und später von einer Ansammlung von verschiedensten Firmen weiterentwickelt. Bei der Offenlegung von Android im November 07 wurde gesagt, dass mit der Schöpfung der Open Handset Alliance eine Vereinigung von fast fünfunddreißig Hardware- Software- und Telekom-Firmen geformt wurde, die sich der Förderung allen zugänglicher Normen für tragbare Geräte beauftragt fühlen. Bereits vor drei Jahren hatte die Googleführung, ein kleines Softwareunternehmen mit Sitz in Palo Alto, erworben. Es wurde schon vor einigen Jahren bekannt gegeben, dass die Manager von Google schon eine Reihe Telekommunikationshardware und passende Softwarepartner zur gemeinsamen Arbeit ausfindig gemacht hatte.

Die nachfolgenden Eigenschaften und Besonderheiten sind beabsichtigt:

• Zur Archivierung der Daten sollte ein System zur elektronischen Datenverwaltung (SQL) genutzt werden.
• Diese Software unterstützt eine große Anzahl von Connectivity-Technologien mit GSM, das von Ericcson entwickelte Blootooth, das Codemultiplexverfahren, UMTS bzw. die IEEE-802.11-Standards.
• Sender an einen Empfänger: SMS bzw. MMS sollen verwendet werden können.
• Ein spezielles Computerprogramme zum Betrachten von Webseiten soll als OSI-Projekt mit einer Java-Laufzeitumgebung eingebaut sein. Die ganze Programmierung soll in Java realisiert werden.
• Die Unterstützung verschiedener Codecs wird mehr als ausreichend sein. Diese Software unterstützt Advanced Video und ebenso die Formate MPEG-1 Audio Layer 3, den MPEG-Standard (ISO/IEC-14496), AMR, das Advanced Audio Coding (AAC), GIF, die Bildkompression mit dem ISO/IEC 10918-1 Format und das Bildformat (P)ortable (N)etwork (G)raphics.
• Zusätzliche Funktionsmöglichkeiten werden auch gebaut. Diese Software ist ganz und gar so angedacht, den Einsatz von Fotofunktionen, Sensorbildschirmen, Kompassfunktionen durch GPSortung und ebenso eine Grafikdarstellung im dreidimensionalen Bereich zu unterstützen.
• Es soll Funktionsoptionen aufweisen, die Möglichkeiten zur Ermittlung von Fehlern und das Verwalten von gespeicherten Daten aufweisen.

Die Programmierer von Google haben gleich drei Entwürfe für Android auf einer offiziellen Veranstaltung im Februar diesen Jahres vorgelegt. Ein Entwurf auf der veranstalteten Konferenz beinhaltete einen 528 MHz Qualcomm-Prozessor und nutzte die UMTS-Mobilfunk-Standard Datenübermittlung. Außerdem hatte das Gerät 256 MB Arbeitsspeicher und ein digitaler Speicherchip mit 256 Megabyte.
Der Kommunikationsanbieter T-Mobile hat in Aussicht gestellt, dass man neue Modelle von Smartphones unter Benutzung von Google-Android-Software herausgeben will. Das daraus entstandene Produkt stehe in Rivalität zu Apples iPhone.

Einen Kommentar schreiben

du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.