Als Werbeartikel Regenschirme auf den Markt kamen

 

Werbeartikel Regenschirme gehören inzwischen zu den Klassikern. Es handelt sich um ein Produkt, das in seiner Urform bereits schon im beginnenden 9. Jahrhundert schriftlich erwähnt wurde. Und zwar schickte damals der Abt Alcuin von Tours dem Bischof Arno von Salzburg eine derartige Konstruktion, und zwar mit dem Begleitsatz: „Ich sandte dir ein Schutzdach, damit es von deinem verehrungswürdigen Haupte den Regen abhalte.“ Dabei ist die frühe Geschichte der heutigen Werbeartikel Regenschirme eigentlich die Geschichte des Sonnenschirms, denn erst im ausgehenden 17. Jahrhundert gibt es erste Hinweise darauf, dass die Schirme, die man damals konstruiert nicht nur dem Schutz vor der Sonnen dienten, sondern vor allem auch dem Schutz vor dem kühlen Nasse – dem Regen. Allerdings waren die damaligen Sonnenschirme aus Stoff, die nur wenig Schutz vor Nässe boten und sich leicht „Wannen“ bildeten. Schon bald wurden aus diesem Grund andere Materialien für die Herstellung der Regenschirme verwendet. In China zum Beispiel wurde anfänglich Ölpapier und auch Bambus für die Herstellung der dort häufig verwendeten Regenschirme. Später verwendet man Baumwolle und Nylon, aber auch Kunststoff für die Herstellung der Werbeartikel Regenschirme.

Heute sind die Werbeartikel Regenschirme sehr beliebt. Ihre Beliebtheit zu verdanken haben die Werbeartikel Regenschirme nämlich unter anderem Hans Haupt, der in den späten 1920er Jahre die ersten zusammenfaltbaren Regenschirme erfand. Die Massenfertigung dieser Artikel, die auch später Werbeartikel Regenschirme wurden, übernahm ab 1932 von einem Mann, der auch wie Hans Haupt mit Visionen bestückt war und den Namen Fritz Bremshey trug. Dieses Unternehmen gibt es heute nicht mehr, genauergesagt nicht mehr seit dem Jahr 1999.

Einen Kommentar schreiben

du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.