Aus Hessen kommende Delikatessen

So unterschiedlich die einzelnen Bundesländer in der BRD seien können, ebenso ungleich sind ebenfalls die regionalen Leckereien. Deshalb gibt es ebenfalls im Gebiet Hessens viele hessische Spezialitäten, welche sehr lecker schmecken. Oftmals haben diese Spezialitäten Titel, welche für nicht Ortskundige recht ungewöhnlich lauten. Hier gibt es z.B. aus Äpfeln gemachter Wein, in der hessischen Mundart als Äppelwoi bezeichnet, der erfahrungsgemäß in einem „Bembel“, ein Krug aus Ton gereicht wird. Bekannt von den promillehaltigen Trinkfreuden von Hessen sind auch der Kräuterschnaps und der Kräuterlikör zu erwähnen. Diese werden vorwiegend aus den Kräutern im Gebiet von Hessen destilliert und sind ein hervorragendes Linderungsmittel für den überfüllten Magen nach dem Genuss einer schweren Mahlzeit. Die hessischen Spezialitäten sind auf jeden Fall ebenfalls in anderen Regionen bekannt bekannt. Da wären z.B. die „Kraut und Rippsche“ zu ergänzen, welche aus gegartem Fleisch seien können und mit Sauerkraut beziehungsweise als Brotbelag gegessen werden. Der allerorts bekannte „Handkäs mit Musik“ ist aus Sauermilchkäse und wird vorwiegend in hessischen Lokalen mit Äppelwoivertrieb angeboten. Die Bezeichnung des aus Sauermilch gemachten Käses ist auf die Herstellung und Gestaltung in manueller Art und Weise zurückzuführen und der Wortteil „Musik“ der Benennung beinhaltet die aus kleinen Zwiebeln und Kümmel zusammengesetzte gewürzten Soße. Die nur von wenigen bekannte „Ahle Wurst“ bezeichnet eine Wurstspezialität aus Nordhessen, welche eine lange Zeit vorher hängen und der Geschmack sich entwickeln  muss. Diese Wurst wird aus Schweinespeck und gehacktem Fleisch von dem Muskel vom Schwein erstellt. Sie ist vorhanden in luftgetrockneten und durch Räuchern schmackhaft gemachten Varianten und braucht eine Mindestreifungszeit von zwei Monaten. Ebenso „Weckewerk“, wird zu den aus dem Süden von Hessen kommenden Genüssen zugeordnet. Bei dieser Spezialität sind die Zutaten gekochte Hackstücke, welche mit bestimten Würzstoffen und einer Kraftbrühe vermengt werden. Das Großartige an dieser Art sind, dazu gegebene trockene Backwaren, welche als „Wecke“ betituliert, dieser erlesenen Wurst die Bezeichnung geben. Klassisch in einer gusseisernen Pfanne angeröstet und heiß verspeist ist dieses „Weckewerk“ ein wahrer Gaumenschmaus, der den Schlemmenden noch mehr zugute kommt, wenn dieser nach dem Essen einen kleinen Kräuterlikör trinken kann. Ganz bekannt ist ebenso die „Grüne Soße“, welche kalt zu Fisch, allerdings dazu noch zu Produkten aus Kartoffeln oder Eikreationen genossen wird. Diese Wurst setzt sich zusammen aus unzähligen Kräuterpflanzen, vermengt mit Schmand. Die Kräuter werden eigens für die grüne Sauce in einem Stadtteil von Frankfurt angebaut und hierdurch wird diese grüne Soße, welche in anderen europäischen Ländern als „Sauce verte“ bekannt ist, definitiv zu einer hessischen Leckerei.

Einen Kommentar schreiben

du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.