Warum Taekwon-Do ab 3 Jahren?

Warum sollte man ausgerechnet eine asiatische Kampfsportart erlernen? Oder warum ist dies schon interessant für Kinder ab 3 Jahren? Wo liegt der Unterschied zwischen europäischen und asiatischen Sportarten?

Natürlich stellt man sich viele Fragen bevor man anfängt eine Sportart auszuüben. Und Kampfsport ist schließlich auch nichts was alle Nachbarn auch machen. Tennis, Schwimmen oder Volleyball sind weitaus bekannter in Deutschland.

Was also bietet zum Beispiel Taekwondo was schwimmen nicht bietet? Und was gibt es für Gründe ein Kind schon im Kindergartenalter damit beginnen zu lassen.

Kampfsport Dresden bietet ein außergewöhnliches Programm. Hier können Kinder schon ab 3 Jahren Taekwondo erlernen. Üblich ist das Alter zwischen 5-6 Jahre.

Wo also liegt der Vorteil schon so früh zu beginnen?

Vereinfacht könnte man es so ausdrücken: früh übt es sich. Das trifft auch durchaus zu, aber da es beim Taekwon-Do nicht ausschließlich darum geht eine Sportart zu erlernen, macht es für Kinder noch mehr Sinn dies früh zu erlernen.

Taekwon-Do ist übergreifend auf das Verhalten im Alltag. Hilfsbereitschaft, Respekt, Höflichkeit und Fairness sind die Grundlagen, sobald man einen Übungsraum betritt. Dieses Verhalten überträgt sich auch auf das Verhalten im Alltag, es wird verinnerlicht. Somit lernt das Kind im sportlichen Bereich die Grundlagen des menschlichen Miteinanders.

Kindersport Dresden setzt aber noch mehr ein, das Kind lernt Körperbeherrschung und Disziplin. Wer ernsthaft eine asiatische Kampfsport Art erlernt, der wird deren Grundlagen auch im täglichen Miteinander umsetzen.

Und bekanntlich gehen Verhaltensregeln aus dem Sport leichter in Fleisch und Blut über, als die täglichen Moralpredigten der Eltern.

Taekwondo im frühen Kindesalter ermöglicht dem Kind eine überdurchschnittliche Entwicklung, vereint mit dem Erlernen einer Sportart.

Julia Weise-Holtgräwe

webmaster@artikel-basis.com

Einen Kommentar schreiben

du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.