Wie viel Pflege ist noch möglich?

Das Alter an sich ist keine Krankheit, aber mit zunehmendem Alter können spezielle altersbedingte Krankheitssymptome in Erscheinung treten. Dies hängt damit zusammen, dass der Körper im fortgeschrittenen Alter nicht mehr so anpassungs- und widerstandsfähig wie in jungen Jahren. Altersbedingte Senilität oder aber auch Inkontinenz gehören zu den typischen altersbedingten Krankheiten, die selten bei jüngeren Menschen auftritt. Auch eine extreme Verwirrtheit gehört zu den Krankheiten im Alter, die behandlungsbedürftig ist.

Diese Menschen sind dann auch nicht mehr in der Lage, vollkommen für sich zu sorgen und bedürfen mehr oder weniger intensive Pflege und Betreuung, oftmals eine 24 h Betreuung Diese dient nicht nur zum Schutz der erkrankten Person selbst, sondern auch für seine Mitmenschen, denn ein angeschalteter Herd, der schnell vergessen wird, kann auch andere Menschen gefährden. Oftmals werden ältere Menschen aus diesen Gründen in ein Alters- oder Pflegeheim eingewiesen, damit sie einen Tag- und Nachtbetreuung haben und rundum versorgt sind. Viele Angehörige sind aus zeitlichen Gründen nicht in der Lage diese intensive Pflege zu übernehmen, schrecken aber vor den Gedanken an Pflegeheimen zurück. Oft aus verschiedenen Gründen. Die einen haben schlechte Erfahrungen gemacht, andere möchten ihre alten Angehörigen einfach in ihrer Nähe haben und sich selbst um diese kümmern.

Ohne Hilfe wird aber die Pflege im häuslichen Bereich recht schwierig, da man dafür ständig anwesend sein müsste. Hier kann man auf polnische Pflegekräfte zurückgreifen, die sogar in die eigene Wohnung ziehen, wenn es erwünscht wird. Sie gewährleisten neben der Pflege vor allem auch noch den dringend notwendigen sozialen Kontakt, der aus zeitlichen Gründen leider vielfach zu kurz kommt.

Einen Kommentar schreiben

du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.