Zähne bleichen

Schöne Zähne stärken das Selbstbewusstsein und gehören heute einfach zu einer gepflegten Optik dazu. Im Trend liegt seit einigen Jahren auch das Bleaching – die professionelle Zahnaufhellung. Bleachings werden für Zuhause und als In-Office-Bleachings beim Zahnarzt angeboten. Die Bleichmittel unterscheiden sich dabei vor allem durch ihre Konzentration. Bleichmittel beim Zahnarzt enthalten mehr Wasserstoffperoxid und sind daher effektiver als das Bleichen der Zähne Zuhause. Mit einem Bleaching können die Zähne um mehrere Nuancen aufgehellt werden und erstrahlen nach dem Zahnarztbesuch wieder im reinen Weiß. Bei stark vergilbten Zähnen können aber auch mit der professionellen Zahnarzt-Methode mehrere Bleaching-Sitzungen notwendig sein.
Die Ursachen gelber Zähne heißen meist Zigaretten, Kaffee und Tee. Auch bei mangelnder Zahnpflege verfärben sich die Zähne langfristig um einige Nuancen. Mit einer Handzahnbürste werden deutlich weniger Beläge auf den Zähnen entfernt wie mit einer modernen Elektrobürste oder noch besser – einer Schallzahnbürste. Die Zähne verfärben sich im Laufe des Lebens zunehmend. Vielen Zahnpatienten wurden strahlend weiße Beißer auch einfach nicht in die Wiege gelegt.
Wissenschaftliche Studien sprechen dafür, dass professionelle Bleachings die Zähne nicht angreifen. In den ersten Tagen ist aber sehr wohl eine gesteigerte Empfindsamkeit bei Kaltem und Heißem spürbar. Voraussetzung für ein Bleaching sind gesunde Zähne ohne Erkrankungen. Überkronte Zähne dürfen nicht mit gebleicht werden. Hartnäckigen Zahnverfärbungen, die sich auch in mehreren Sitzungen nicht bleichen lassen, rücken alternativ nur Veneers zu Leibe. Die dünnen Verblendschalen werden im Dentallabor in Mainz angefertigt und schonend auf den Zahn aufgeklebt. Bleachings und Veneers aus dem Zahnlabor in Mainz übernehmen die Krankenkassen aber leider nicht.

Einen Kommentar schreiben

du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.