Zeigt her eure Zähne

Ein altes Kinderlied heißt zwar „Zeigt her eure Füße“, aber in diesem Fall nehmen wir statt den Füßen lieber die Zähne. Die sollten eigentlich nicht nur besonders schön sein und die Blicke auf sich ziehen, sondern vor allem intakt sein, denn nur mit gesunden Zähnen fühlt man sich wohl. Da dies nicht jedem beschert ist, kann man der Zahntechnik danken, die in den letzten Jahrzehnten große Schritte gemacht hat, um denjenigen das Leben zu verschönern, die nicht den Luxus von gesunden Zähnen haben. Was im Bereich der Zahnimplantation mittlerweile so alles möglich ist, das ist schon mehr als erstaunlich. Wer keine Zahnimplantate braucht, der kommt damit natürlich nicht in Berührung und darf sich froh schätzen, gesunde Zähne zu haben, wer jedoch Implantate benötigt, der wird staunen, was heutzutage alles machbar ist.

 

Nun hat man mehrere Möglichkeiten, sich über Zahnimplantate zu informieren. Zum einen sollte einen der Zahnarzt entsprechend aufklären. Da dieses Thema aber sehr komplex ist und man sich auch nicht eben mal nebenbei ein paar Implantate einsetzen lässt, sollte man sich eingehend mit dem Thema beschäftigen. Nun könnte man das Internet zu Rate ziehen, das sicherlich zahlreiche Infos preisgibt. Die zwei Nachteile: Man muss lange suchen, um die passenden Infos zu finden und man stößt oft auf Fachchinesisch, das gerade Laien nicht verstehen. Deswegen haben der Zahnarzt Dr. Boris Shrage und der Zahntechniker Heino Merten den Implantatratgeber „Zahnimplantate – Ratgeber für Patienten“ entwickelt, der einem übersichtlich, kompakt und vor allem verständlich erklärt, was alles möglich ist. Von den Operationstechniken über die vorhandenen Implantatsysteme bis hin zu den Materialien, die verwendet werden können.

Einen Kommentar schreiben

du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.