Der Bilderrahmen

Wurden die ersten Bilderrahmen noch in Stein gemeißelt, hat sich dieser Umstand in den vergangenen Jahrhunderten geändert.

Moderne Bilderrahmen sind kleine Kunstwerke aus den unterschiedlichsten Materialien, die in der Regel in der industriellen Fertigung produziert werden. Heute kommen bei der Herstellung vor allem Kunststoff, Holz, aber auch Aluminium und Glas zur Anwendung.

In der Zeit des Barocks und des Rokokos fand der Bilderrahmen seinen Weg in die Häuser der Menschen und war nicht mehr nur kirchlichen Darstellungen vorbehalten. Wer es sich leisten konnte, lies sich portraitieren und stellte diese Bilder in kunstvollen und schweren Goldrahmen im heimischen Umfeld zur Schau. Diese Holz Bilderrahmen waren derart aufwendig und kunstvoll gearbeitet, dass sie schon für sich alleine ein Kunstwerk darstellten. Noch heute kann man viele dieser alten und liebevoll restaurierten Holzrahmen in Museen und Galerien bewundern, sie haben bis in heutiger Zeit nichts von ihrer Ausstrahlung und ihrem ganz besonderen Charme verloren.

Die moderne Kunst hat viele Facetten. Entsprechend vielfältig gestalten sich auch moderne Bilderrahmen. Aufgrund ihrer Schlichtheit und ihrem neutralen Charme finden sich rahmenlose Bilderrahmen in vielen Haushalten. Die zeitlose Eleganz dieser Bilderrahmen lässt sich für die verschiedensten Arten von Bildern verwenden. Fotos, Poster oder auch die moderne Kunst mit abstrakten Darstellungen kommen in dieser Art der Rahmen hervorragend zur Geltung. Wird noch ein Passepartout verwendet, kann man die Optik des Bildes noch zusätzlich verändern und sorgt so zugleich für eine bessere Zirkulation der Luft.

Bilderrahmen lassen sich heute an der Wand als Gestaltungselement verwenden. Viele Bilderrahmen kann man aber auch aufstellen. Auf diese Weise zieren sie ein Regal oder ein Sideboard oder ein ähnliches Möbelstück. In solch einem Fall handelt es sich meist um Fotorahmen.

Einen Kommentar schreiben

du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.