Lotsen ins Land der Fantasie

Oft hat es den Anschein, dass unsere Welt ist kälter geworden ist, wenn man von der Klimaerwärmung einmal absieht. Aber es gibt sie noch zuhauf, die kleinen Inseln der Herzlichkeit, des Mitgefühls, des Füreinanderdaseins. In der Geschäftigkeit des Alltags werden sie einem nur oft nicht gewahr. Alles muss funktionieren und es ist selbstverständlich, dass es funktioniert. Pragmatismus prägt überwiegend unser Leben, nicht Fantasie. Zum Glück gibt es Künstler, denen es gelingt, uns für Augenblicke unserer oft tristen Wirklichkeit zu entreißen. Sie bringen uns wieder zum Staunen und Träumen, beflügeln unsere Fantasie mit einer unglaublich intensiven Performance. Das ist mehr als nur pure Unterhaltung. Sie berühren unsere Herzen und unsere Seelen. Sie möchten den Menschen etwas (wieder)geben, was verloren gegangen scheint, seit sie den Kinderschuhen entwachsen sind. Diese Künstler leben einfach ihren Traum und lassen andere daran teilhaben: Ein Tänzer, der völlig selbst versunken Menschen in seinen Bann zieht, ein Musiker, der mit seiner Leidenschaft seine Zuhörer ansteckt, ein Schauspieler, der mit seiner Darstellung zu Tränen rührt, ein Clown, der einen aus vollem Herzen lachen lässt oder auch ein Zauberer, der mit seinen Tricks verblüfft und das Staunen der Kindheit wieder in die Augen bringt. Sie alle sind Lotsen ins Land der Fantasie, in eine Welt, die wir mit zunehmender Entfernung von der Kindheit immer mehr verloren haben. Diese Künstler haben sie sich bewahrt. Oft engagieren sie sich auch für andere Menschen, denen es nicht so gut geht oder die am Rande der Gesellschaft leben. Sie nutzen ihre Popolarität, um anderen zu helfen. Auch viele Mitbürger tun das, sie leisten Beistand in allen Lebenslagen, ohne darauf zu schauen, ob es sich für sie materiell rechnet und oft ohne die öffentliche Anerkennung, die ihnen dafür gebührt.

Einen Kommentar schreiben

du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.