Ideal für Wenigsurfer: DSL Volumentarife

Wer bucht eigentlich DSL Volumentarife? Ja, es gibt Sie noch, Sie sind nur ein bisschen aus der Mode geraten in der letzten Zeit, aber Sie sind noch da. Ein Überbleibsel aus vergangenen Zeiten, der DSL Volumentarif. Inzwischen ist es nicht mehr üblich den DSL-Zugang über einen Volumentarif abrechnen zu lassen. Dies ist auch nur bedingt sinnvoll. Wenn man heute online ist, geht in der Regel einiges an Datentransfer über die Leitung. Ob es Urlaubsfotos von Freunden sind, die wir per E-Mail downloaden. Ob es sogar Musik und Videos sind, die wir uns ansehen und damit Datentransfer verursachen. Ober ob es sogar nur scheinbar harmlose Newsletter sind, die wir per E-Mail auf den Rechner laden. All das verursacht Datentransfer, denn selbst ein Newsletter besteht ja heute schon aus Fotos, Bildern und manchmal größeren HTML-Dateien. Man sollte sich daher also gut überlegen, ob es sinnvoll ist einen DSL Volumentarif zu nutzen. Denn dies ist wirklich nur dann lohnenswert, wenn wenig Daten über das Internet hin- und hergehen. Mit einem DSL Volumentarif surfen Sie zwar ohne Zeitbegrenzung durchs Internet, aber jede entstandene MB an Datenübertragung wird mit einem Preis von etwa 2,9 Cent abgerechnet. Hier heißt es also rechnen: Wenig Datentransfer – super! Sobald aber etwas mehr zusammenkommt, lohnt es sich in der Regel immer auf eine kostengünstigere DSL Flatrate umzusteigen. Denn damit surfen Sie dann nicht nur ohne Zeitbegrenzung, auch der entstandene Datentransfer muss nicht extra bezahlt werden. Eine gute Übersicht über die vielfältigen Formen der DSL-Tarife bieten übrigens DSL-Infoportale. Ob Tarifvergleich, Verfügbarkeitscheck oder ein DSL-Speedtest – unabhängige DSL-Portale informieren umfassend und serviceorientiert.

Einen Kommentar schreiben

du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.