Google mit neuer Idee – Gphone

Bereits seit anfang diesen Jahres ist die Idee von dem Telefon von Google, dem google handy ein angesagtes Thema und ebenfalls Diskussionsthema in unzähligen Themenforen und in Internet-Nachrichtenmagazinen. Was kann man sich vorstellen unter google phone? Schon Anfang letzten Jahres vermeldete Spiegel-Online in den Gphone News: Das gphone ist gar kein Googlehandy, vielmehr ein eigens programmiertes „operating system“ mit dem vermuteten Namen Android. Diese neue Softwareentwicklung sollte allerdings als ein Betriebssystem für mobile elektronische Geräte, basierend auf einer Weiterentwicklung von Linux, konzipiert werden; diese Idee werde von Google Inc. erarbeitet und danach unter der Open Handset Alliance fortgesetzt. Im Laufe der offiziellen Vorstellung der Android-Plattform am Ende des vergangenen Jahres wurde darüber informiert, dass mit der Schöpfung dieser Zusammenarbeit eine Gruppe von 34 Kommunikations-Firmen geschaffen wurde, die sich der Mitentwicklung offener Ordnungen für mobile elektronische Geräte verpflichtet fühlen. Im Juli 2005 hatte Google, ein nicht so großes Unternehmen mit Sitz in Palo Alto, gekauft. Es wurde schon vor langer Zeit enthüllt, dass die Manager von Google bereits zahlreiche technische Grundmaterialien und geeignete Entwicklungspartner für eine Kooperation ausfindig gemacht hatte.

Künftige Merkmale sind vorsehen:

• Zur Archivierung von z.B. Telefonnummern und andere Daten sollte eine SQLite-Datenbank verwendet werden.
• Diese neue Softwareentwicklung verspricht ein immenses Sprektrum von Verbindungstypen inklusive Global System for Mobile Communications, Bluetooth, das  Codemultiplexverfahren, UMTS und die IEEE-802.11-Standards.
• Mitteilungen: (S)hort (M)essage (S)ervice und MMS sollen möglich sein.
• Ein spezielles Computerprogramme zum Betrachten von Webseiten soll als Open-Source inklusive einer Java VM eingebaut sein. Die komplette Software soll in Java geschrieben werden.
• Die Unterstützung verschiedener Codecs wird mehr als ausreichend sein. Diese neue Softwareentwicklung verspricht AAC wie auch die Medien-Formate MPEG-1 Audio Layer 3, den MPEG-Standard (ISO/IEC-14496), AMR, das Advanced Audio Coding (AAC), das Graphics Interchange Format, die Bildkompression mit dem ISO/IEC 10918-1 Format und PNG.
• Zu Ergänzende Hardwareteile werden sogar gebaut. Diese neue Softwareentwicklung ist insgesamt so angedacht, den Einsatz von Fotoapparaten, Tastschirmen, GPS fähige Kompassmodule wie auch beschleunigte 3D-Grafik zu ermöglichen.
• Es soll Funktionsoptionen geben, die Werkzeuge für die Fehlersuche und das Verwalten von gespeicherten Daten enthalten.

Die Entwickler von Google hatten gleich drei Kostproben für Android auf einer dafür veranstalteten Konferenz am 12. Februar 2008 präsentiert. Ein Entwurf auf dieser Veranstaltung verfügte über einen Prozessor von Qualcomm und nutzte die UMTS-Datentechnik. Außerdem hatte das Gerät 128 MB RAM und ein Flash-EEPROM mit einer Speicherkapazität von 256 MByte.
Der Kommunikationsanbieter T-Mobile hat schon verkündet, dass man ein neue Produktreihe von Handy+PDA Handys unter Einsatz der neuen Googlesoftware veröffentlichen möchte. Das daraus entstandene Produkt stehe in Konkurrenz zu Apples iPhone.

Einen Kommentar schreiben

du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.