Jugendliche im Internet

Immer mehr Jugendliche verbringen ihre freien Nachmittage im Internet. Da wird gechattet, gemailt und vor allem aber auch gesimst. Nun kann man als Eltern schon leicht die Ruhe verlieren, wenn man hört, dass die Kids dort fleißig simsen, kennt man doch um die 19 Cent, die man in der Regel pro SMS bezahlen muss. Falsch! Eltern können hier völlig beruhigt zuschauen, denn die SMS im Internet kosten kein Geld. Nun gibt es natürlich auch Anbieter, die kostenpflichtige SMS anbieten, wenn man jedoch lesen kann, wird man diese schnell herauskristallisieren können. Jugendliche können lesen, sonst würden sie sowieso nicht im Internet herum springen. Somit werden sie auch bei Google direkt „kostenlose SMS“ eingeben können, statt hier auf kostenpflichtige SMS zu setzen. Schnell werden sie auf entsprechenden Seiten landen, die eben halt kostenlose SMS anbieten. Kurz mit der eigenen Handynummer registriert, damit  man auch die Antwort-SMS direkt erhält, und schon kann der Spaß losgehen. Eltern brauchen hier keine Sorge haben, dass die Kosten in die Höhe schnellen werden, denn diese SMS sind wirklich kostenlos. Auch jugendliche Kinder wissen heutzutage schon, dass man mit dem Geld vorsichtig umzugehen hat, denn ansonsten würden sie auch nicht so viel über das Internet und die Flatrates wissen. Eltern müssen also nur fleißig daran arbeiten, die Kinder mit Geldbewusstsein auszustatten und schon braucht keinerlei Sorge bestehen, dass sie kostenpflichtige Maßnahmen im Internet ergreifen. Selbstverständlich sollten Eltern ein Auge darauf haben, wo sich die Kids im Internet herumtreiben, denn versteckte Kosten sind selbstverständlich nicht leicht zu finden. Diese Anbieter sollten sofort von der Liste gestrichen werden – seriöse Anbieter gibt es genügende.

Einen Kommentar schreiben

du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.