Silberschmuck – immer ein willkommenes Geschenk

Frauen mögen Schmuck und das seit Menschengedenken. Mittlerweile ziehen die Herren der Schöpfung nach und zieren ihren Körper mit Silberschmuck jeglicher Art. Sehr im Trend ist Piercingschmuck in allen Variationen und für etliche Körperstellen.

Silberschmuck eignet sich besonders gut zum Verschenken, weil man dabei nicht sehr viel falsch machen kann. Wenn man weiß, ob der künftige Träger oder die Trägerin eher aufwendig verspielte Schmuckstücke oder eher schlichte edle bevorzugt, weiß man schon das Wesentlichste. Silberschmuck paßt sich sehr harmonisch jeder Garderobe an und unterstreicht diese, ohne sich, wie es bei Goldschmuck manchmal der Fall ist, in den Vordergrund zu drängen.

Beim Kauf von Silberschmuck sollte man einige Punkte beachten. Z.B. woran erkenne ich echten Silberschmuck?

Echter Silberschmuck sollte wie auch Stücke aus Gold oder Platin, eine eingestanzte Nummer haben. Diese sind 925, 935 oder 970. Diese Nummer zeigt die Feineinheit des Silbers an. Je höher die Zahl, umso höher ist der Silberanteil. 925 er Silber wird auch Sterlingsilber und 970er Emailsilber genannt. In solchen Schmuckstücken ist in der Regel kein Nickel enthalten, den man für die sogenannte Nickelallergie verantwortlich macht. Es gibt jedoch auch Ausnahmen bei billigem Silberschmuck. Hier kann ein Anteil Nickel enthalten sein, der schon nach kurzem Tragen allergische Hautreaktionen auslöst.

Deswegen ist es ratsam, Schmuck nur bei einem Fachhändler zu kaufen. Hier kann man sich auch gleichzeitig beraten lassen, auch wenn das Schmuckstück nicht für einen selbst sein soll.

Aber davon ab. Warum sich nicht mal wieder selbst etwas gönnen?

Einen Kommentar schreiben

du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.