Beatsteaks (Musikgruppe)

Schon seit 1995 gibt es die Beatsteaks, die bereits ein Jahr später einen lokalen Musikwettbewerb gewann. Die junge Band durfte nach dem Sieg bei den Sex-Pistols in Berlin als Vorband spielen. Insgesamt war dies der zehnte Auftritt. Wer die Beateaks noch nicht allzu lange kennt, der wird sich über das erste Album noch wundern. Dort sind noch einige deutschsprachige Titel zu finden. Auf den neueren Platten gibt es nämlich nur Musik auf Englisch zu hören. Der Bekanntheitsgrad der Beatsteaks wuchs durch zahlreiche Auftritte als Vorband. Touren mit den Ärzten, den Toten Hosen und Bad Religion war ausschlaggebend für den jetzigen Erfolg. Zudem werden die Beatsteaks in einem sehr bekannten Ärzte-Song „Unrockbar“ positiv erwähnt. Das erregte viel Neugier auf die Band.
Mittlerweile brauchen die Beatsteaks nicht mehr als Vorband aufzutreten. Ihre Konzerte sind restlos ausverkauft. Wer sie Live erleben möchte, sollte frühzeitig buchen. Die erste Single ist übrigens auch mit das bekannteste Lied. Auf ihrem dritten Album (2002) koppelten sie „Let Me In“ aus. Dieser Song wird bis heute öfters im Radio und Fernsehen gespielt. In Discotheken macht sich der Song zudem auch prima. Erfolge gab es auch bei den Charts. Im Jahre 2004 gewannen die Jungs den MTV European Music Award „Best German Act“. Am 7. Juni 2007 nahmen die Beatsteaks bei dem Konzert „Deine Stimme gegen Armut“ teil, wo mehrere erfolgreiche Bands am Start waren. Zwischen den Beatsteaks und den Ärzten gibt es übrigens eine freundschaftliche Rivalität. Die Ärzte bezeichnen sich als „Die beste Band der Welt“ wobei Sänger der Beasteaks scherzhaft seine Musikgruppe als „Die beste Band des Universums“ betitelt.

Einen Kommentar schreiben

du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.