Der Briefumschlag, einer von vielen Büroartikel

Büroartikel und Briefumschlag, sind wohl die meist benutzten Worte im Munde eines jeden zweiten Menschen.

Jeder Mensch hat zuhause ein Büroartikel wie Schere, Kugelschreiber, Büroklammer, etc. liegen und daraus verarbeitete Werk wird auch meist mit einem Briefumschlag von A nach B gesendet.

Mit diesen zwei Oberbegriffen, Büroartikel und Briefumschlag, entblößt sich eine Evolution in einer ganz neuen Dimension.

Das Leben heute wäre ohne diese Sachen kaum vorzustellen. Man stelle sich vor auf die Schnelle ein Valentinstaggeschenk basteln zu wollen, dieses Vorhaben wäre ohne Büroartikel unvorstellbar. Danach wolle man das gebastelte Kunstwerk an die Geliebte schicken zu wollen, aber kein Briefumschlag ist da, eine Katastrophe. Der Briefumschlag selbst enthält eine Welt für sich in sich. In dem Begriff steckt das Wort Brief, kommt aus dem lateinischen brevis heißt „kurz“. Das Wort heißt ganz genau definiert: eine auf Papier festgehaltene Nachricht, die von einem Boten übermittel wird und eine für den Empfänger gedachte persönliche Botschaft enthält.

Dieses Wort hat seine Wurzeln vor Jahrtausenden angesetzt und wird heute noch sinnvoll und erfolgreich benutzt.

Ein Briefumschlag ist die Optimierung des oben beschriebenen Prozesses. In der Antike hatte man keine Briefumschläge, man schrieb die Nachrichten auf Papierrollen, rollte es zusammen, steckte es einem Tauben zwischen die Beine und schickte ihn los zu dem Empfänger. Natürlich waren das dressierte Botentauben, die ganz genau wussten wohin sie fliegen müssen und wem sie die Nachricht überreichen sollen.

Dieser Prozess genau wie jeder andere auch aus dem Zeitalter hat sich um ein vielfaches weiterentwickelt. Die Weiterentwicklung ist deutlich zu sehen wenn man genauer hinschaut.

Julia Weise-Holtgräwe

Einen Kommentar schreiben

du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.