Kalender hin – Kalender her: was soll´s?

Wenn man über Werbemittel philosophiert, dann wird man sich sicherlich früher oder später fragen, warum man den Kalender überhaupt in die Werbeartikelliste aufgenommen hat. Überall kann man heutzutage einen Kalender kaufen, dies sogar für wenig Geld, so dass man im Grunde nicht darauf angewiesen ist, einen solchen Kalender geschenkt zu bekommen. Warum machen viele Unternehmen also am Ende des Jahres einen solchen Aufstand, um die Werbekalender für das kommende Jahr zu ordern und zu verteilen? Nun, die Frage mag berechtigt sein – die Antwort ist jedoch schnell gestellt: Werbekalender weisen eine sehr große Werbefläche auf, auf der man seine Werbebotschaften, Tipps, Tricks, Logos, Kontaktdaten und vieles mehr aufdrucken lassen kann. Ein Werbekalender, der neben den wichtigen monatlichen Details auch noch eine Urlaubsplanung zulässt, Infos zu Ferien etc. erteilt und vielleicht auch noch ortsgebundene Informationen enthält, ist eine Bereicherung, nicht nur für jedes Büro, sondern auch für viele Privathaushalte, die immer häufiger große Wandkalender in der Küche hängen haben, um den Familienalltag zu managen. Die Werbefläche ist also anders wie bei USB-Sticks, Feuerzeugen und Co. viel größer und kann so die gesamte Anschrift des Unternehmens beinhalten. Des Weiteren kann man das Logo, die telefonischen und virtuellen Kontaktdaten sowie letztendlich auch noch den Werbeslogan aufdrucken lassen. Mit einer ortsabhängigen Personalisierung kann man sogar noch einen allgemeinen Informationszweck erfüllen und schon ist das perfekte Werbegeschenk geboren. Die handelsüblichen Werbekalender erhält man selbstverständlich beim Werbemittel-Großhandel, noch günstiger im Internet.

Einen Kommentar schreiben

du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.