Spiele im Kinderzimmer – Konsolengeneration

Es sind schon einige Jahre vergangen seitdem die ersten Computer- und Konsolenspiele auf den Markt gekommen sind. Vor allem an die ersten Automatenspiele wie PacMan oder Space Invaders können sich die meisten noch erinnern. Diese Automaten standen oftmals in Bars oder Cafés und waren so gut wie immer besetzt. Doch mit der Zeit haben sich die Hersteller immer weitere Möglichkeiten ausgedacht, um Spiele und vor allem die Technik zu revolutionieren.  Nach den Automaten kamen auch schon die ersten Konsolen auf den Markt. Der Spieler hatte nun endlich die Möglichkeit sich auch zu Hause seinen Lieblingsspielen zu widmen. Die Konsolen waren allerdings auch nicht gerade billig. Eine Konsole ohne Spiele verschlang oftmals mehrere hundert DM. Doch fast jedes Kind hatte einer dieser Konsolen im Kinderzimmer stehen. Mit den Konsolen kamen dann auch die Handhelds, die es möglich machten direkt unterwegs ohne TV-Gerät zu spielen. Auch diese Geräte waren nach wenigen Monaten in fast jedem Familienleben zu finden. 

Mittlerweile findet man die aktuellen Konsolen gleich mehrfach in Deutschen Kinderzimmern. Mit der Zeit konnten sich drei Hersteller die Pole-Position erkämpfen und fahren alle ihre eigene Strategie. Die Xbox 360 und die PS3 sind eher für Spieler die auf Action und 3D Shooter stehen, während die Wii (meist auch mit integriertem Wii Modchip) mit drahtlosen Controllern ausgestattet ist und gerne von Familien und jüngeren Spielern gekauft wird. Gerade jetzt zu Weihnachten fallen die Konsolenpreise wieder. So kann man einige Konsolen schon für unter 300 Euro bekommen. Wer sich nicht sicher ist, sollte sich im Internet erkundigen, welche Konsole in Frage kommt.

M.Winter

mwinter[@]skorbmedia.de

Einen Kommentar schreiben

du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.