Das Erzbischöfliche Sommerpalais

Der Urlaub ist heute für viele Menschen die schönste Zeit des Jahres und damit das auch so bleibt, sind wir jedes Jahr aufs Neue auf der Suche nach einem schönen und interessanten Reiseziel, denn inzwischen wollen wir nicht mehr nur einen erholsamen und schönen Urlaub erleben, sondern auch einen überaus interessanten und abwechslungsreichen.

Da es heute aber viele solcher Reiseziele gibt, fällt uns die Wahl hier nicht immer ganz leicht. Unter all diesen Reisezielen findet man heute auch den in Mitteleuropa gelegenen Staat der Slowakei, der sich etwa auch durch seine Lage umgeben von Ländern wie Österreich, Polen, Ungarn, Tschechien und der Ukraine auszeichnet. Doch darüber hinaus findet man in diesem schönen Urlaubsland natürlich noch zahlreiche weitere Besonderheiten, die einen Slowakei Urlaub heute so beliebt machen.

Zu diesen Besonderheiten zählen heute etwa auch die vielen schönen Städte der Slowakei, die aber nicht nur durch ihre vielen schönen Unterkünfte wie etwa in einem Hotel, einer Ferienwohnung oder einem Ferienhaus in der Slowakei gekennzeichnet sind, sondern auch durch viele bedeutende und schöne Sehenswürdigkeiten. Eine der bekanntesten dieser Sehenswürdigkeiten ist heute auch das Erzbischöfliche Sommerpalais, das sich in Bratislava – der Hauptstadt der Slowakei – befindet und dem Besucher natürlich viele Besonderheiten zu bieten hat. Gelegen nördlich der Altstadt von Bratislava und in der Nähe des bekannten Palais Grassalkovich hat dieser schöne Barockbau heute etwa eine wichtige Bedeutung als Sitz der slowakischen Regierung. Doch auch schon früher war dieses schöne Palais, das im Jahre 1614 durch den Fürstenprimas F. Forgách als dreiflügeliger Renaissance-Sommersitz des ungarischen Erzbischofs errichtet wurde, eine wichtige Bedeutung. Darüber hinaus findet man in diesem schönen Palais, ebenso wie in seinem dazugehörigen englischen Park viele weitere Besonderheiten, die dieses Bauwerk zu den schönsten in der Slowakei zählen lassen.

Einen Kommentar schreiben

du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.