Die spanischen Inseln

Kaum ein anderes beliebtes Reiseziel wie die Kanarischen Inseln zieht gerade die Deutschen Urlauber und Touristen so sehr an. Dabei reisen diese nicht nur im Sommer und Herbst sehr gerne in dieses Gebiet, sondern vor allem Dingen auch immer mehr in den sonst so kalten Wintermonaten. Denn hier können die insgesamt 7 Inseln dieser Inselgruppe rund um Teneriffa und Lanzarote vor allem mit ihrer geographischen Lage punkten, welche es im Grunde zur Normalität werden lässt, dass auch im Winter noch Temperaturen von an die 20 Grad Plus herrschen. Die Islas Canarias, wie sie im spanischen Sprachgebrauch genannt werden liegen nämlich auf dem selben Breitengrad wie beispielsweise auch der US Ostküstenstaat Florida, der weltweit ja ebenso für Sonne im ganzen Jahr steht. Dies ist im Falle der Kanaren aber besondern hervorzuheben, da diese politisch gesehen zu Spanien gehören und eine der 17 Autonomien des Landes darstellen. Betrachtet man es nun aber einmal etwas aus der Geographischen Warte, wird einem schnell klar, dass die Kanarischen Insel dann doch wohl eher dem afrikanischen Kontinent zuzuordnen wären, was auch die Lage im Westen der marrokanischen Küste belegt. Die Inselgruppe selbst ist mit ihren 7 Inseln Lanzarote, Fuerteventura, Gran Canaria, La Palma, El Hierro, Teneriffa und La Gomera im atlantischen Ozean gelegen und profitiert dabei auch von den warmen Meeresströmungen, was dazu führt das im Grunde das ganze Jahr über die sehr schönen und zahlreichen Stränden zum Baden und Sonnen einladen. Gerade deshalb sollte man sich in der kalten Jahreszeit einmal die Angebote für die Kanaren genauer ansehen, denn einen schönen Urlaub kann man sich fast nicht vorstellen.

Einen Kommentar schreiben

du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.