Gesundheitliche Voraussetzungen für den Urlaub auf Guadeloupe

An vielen Orten der Welt ist die medizinische Versorgung absolute Mangelware, bevor man in diese Regionen reist, sollte man gewisse Impfungen über sich ergehen lassen und einen Gesundheitscheck durchführen lassen. Wie sieht das Ganze auf der karibischen Insel Guadeloupe aus? Nun, Guadeloupe – als französisches Departement – dient mit einer perfekten ärztlichen Versorgung. Hier muss man also absolut keine Bedenken haben. Als europäischer Einreisender muss man daher nicht einmal eine Impfung vornehmen lassen, um hierher zu reisen, reist man jedoch aus Südamerika oder auch ein paar anderweitigen karibischen Inseln auf Guadeloupe ein, muss man ein Impfzeugnis vorlegen, in welchem die Pockenimpfung sowie die Gelbfieberimpfung bescheinigt werden. Nun, Guadeloupe ist eine Sonneninsel, aus diesem Grunde sollte man natürlich dennoch ein paar gewisse gesundheitliche Vorkehrungen treffen, beispielsweise darf man den Sonnenschutz nicht vergessen, auch gibt es giftige Fische auf Guadeloupe, fängt man sein Mittagessen also selbst, sollte man dieses zuvor einem Einheimischen zeigen, damit dieser die Giftigkeit ausschließen kann. Letztlich sollte auch das Insektengift in den Koffer gepackt werden. Streuende und herrenlose Tiere sollten keinesfalls angefasst werden. Insbesondere sollte man aufpassen, dass man dem Scolopendre nicht zu nahe kommt. Dieses Tier ist ein Tausendfüßler mit einem Panzer und schaut in etwa aus wie ein Skorpion. Hierzu sollte man auf einen eventuelle warnenden Reisebericht hören.

Einen Kommentar schreiben

du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.