Eröffnen auch Sie ein Konto trotz SCHUFA

Man hört immer häufiger davon „Handyvertrag trotz SCHUFA“, „Kredit ohne SCHUFA“, „Konto trotz SCHUFA“ und trotzdem wissen viele Menschen gar nicht, was die SCHUFA ist. Die Abkürzung steht für „Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherungkürzung“ und es handelt sich dabei um eine Organisation, die den Verbraucher überwacht und Daten sammelt. Sie bekommt dabei unter anderem Informationen darüber, ob eine Person einem Unternehmen Geld schuldet und dieses nicht zurückzahlt.

Ist eine solche negative Information erst einmal in der SCHUFA vorhanden, orientieren sich auch andere mögliche Geschäftspartner daran. Ein Vermieter z.B. fragt erst einmal nach, ob ein Eintrag in der SCHUFA besteht, bevor er einen potentiellen Mieter zum Besichtigungstermin bittet. Er glaubt nämlich, dass ein solcher Eintrag bedeutet, dass fehlende Zahlungsmoral oder schlichtweg einfach nicht genug Geld für die Miete vorhanden ist.

Dabei sagt ein SCHUFA-Eintrag gar nichts darüber aus, ob jemand seine Miete zahlen kann oder nicht. Ein solcher Eintrag trifft nämlich nicht nur Arbeitslose, sondern auch Menschen, die gut im Beruf stehen. Dennoch gibt es z.B. auch Banken, die Kredite oder ein Konto trotz SCHUFA verweigern. Dabei müssten gerade die Bänker wissen, dass Schulden ein großes Problem der Gesellschaft geworden sind und zum Alltag gehören.

Wer nicht stundenlang bei seinem Bankberater wegen einem Konto trotz SCHUFA betteln will, sollte lieber gleich einen guten Ratgeber zu diesem Thema lesen und sich die Banken empfehlen lassen, die keine Probleme damit haben, wenn ein Kunde einen SCHUFA-Eintrag besitzt.

Einen Kommentar schreiben

du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.