Sisalteppiche – robust und vielfältig

Das Material, aus dem Sisalteppiche sind ist Sisal-Agave. Hierbei handelt es sich um eine hapaxanthe Rosettenpflanze. Stängellos und gestängelt können die Pflanzen sein. Die

Rosetten haben einen Durchmesser zwischen 1,5 und 2 m. Die Blätter sind schwertförmig und 60 bis 150 cm lang und 2,5 bis 5 cm breit. Aus den Fasern der Sisal-Agave wird werden dann auch Sisalteppiche hergestellt. Wie auch die Naturfaser Sisal selbst strahlen die Sisalteppiche Kraft und Schönheit der Natur aus. Sisalteppiche gelten als äußert strapazierfähig. Eingefärbt werden kann das Rohmaterial natürlich auch, und zwar in die verschiedensten Farben. Auch was die Formen angeht gibt es Sisalteppiche in verschiedenen Ausführungen. Es gibt runde und auch ovale Sisalteppiche. Und natürlich auch in ihren rechteckigen Formen in den verschiedensten Formen.

Die Herstellung der Sisalteppiche begann schon im 19. Jahrhundert. Bevor aus diesen Pflanzenfasern aber Teppiche hergestellt wurden vor allem Körbe und Seile aus Sisal hergestellt. Mit der Mattenproduktion begann dann aber die Zeit, in der auch die ersten Sisalteppiche hergestellt werden. Sisalteppiche können in jeden Räumlichkeiten eingesetzt werden. Besonders in sehr stark frequentierten Räumlichkeiten haben sich Sisalteppiche bewährt. Aber auch in Nassräumen wie im Bad oder in der Gästetoilette, aber auch in der Küche und natürlich in den Schlafzimmern machen sich die Sisalteppiche sehr gut. Dabei passen sie zu jedem Wohnstil.


Vor allem aber bringen Sisalteppiche einen exotischen Flair in die Wohnräume. Kein Wunder, wird Sisal schließlich auch in eher tropischen und subtropischen Ländern angebaut.

Die genaue Herkunft der Sisalpflanze ist allerdings ungeklärt. Allerdings wird vermutet, dass die Sisalpflanze möglicherweise aus Chiapas stammt.

Einen Kommentar schreiben

du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.