Trinkgefäß

Für Trinkgefäße kennt das Deutsche vielerlei Bezeichnungen: Die Wörter Tasse, Becher, Glas, Pokal oder Kelch sind nur einige Beispiele dafür, wie viele unterschiedliche Worte es für eine Sache geben kann. Dabei unterscheiden sich die einzelnen Bezeichnungen natürlich im Detail voneinander.

So ist eine Tasse ein Trinkgefäß, dass aus Porzellan, Keramik, Plastik, Glas oder anderen Materialien gefertigt sein kann, und das in der Regel einen Henkel an der Seite hat.

Becher können ebenfalls aus Kunststoff, Glas, Porzellan, Keramik, Holz oder Porzellan gefertigt sein, haben jedoch in der Regel keinen Henkel. Vom Glas unterscheiden sich Becher vor allem in ihrer robusteren Machart, bzw. sind Gläser, wie der Name schon impliziert, nur aus einem Werksstoff, nämlich aus Glas, gefertigt. Sie weisen dafür aber wiederum tausende verschiedene Formen auf, wohingegen Tassen und Becher meist ähnlich geformt sind. Gläser werden auch nach ihrer Nutzungsform spezifiziert, so zum Beispiel als Trinkglas, Weinglas, Teeglas, Grappaglas oder Whiskyglas. Darüber hinaus gibt es spezielle Begriffe wie Stamperl für “kleines Glas für Obstler oder andere Schnäpse“.

Ein Kelch ist ein robustes Gefäß, das keinen Henkel besitzt und aus der Cuppa bzw. Kuppa (Schale) und dem Nodus (Knauf oder Griffstück) sowie einem Fuß (Pes) besteht. In seiner Form und in der Machart ähnelt der Kelch sehr stark einem Pokal. Auch Pokale besitzen eine Kuppa, den Nodus und einen Fuß (den Pes).

Diese Gefäßform kennt man schon seit dem antiken Griechenland. Sie hat in der Regel eine ganz besondere Funktion, so werden Kelche oft als Zeremoniengefäße eingesetzt (zum Beispiel der Abendmahlkelch). Auch Pokale haben oft einen rituellen Verwendungszweck bzw. auch einen eher repräsentativen denn einen praktischen Nutzen.

Einen Kommentar schreiben

du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.