Stromverbrauch senken

Bei den heutzutage ständig steigenden Strompreisen ist es immer lohnenswerter, durch den bewussten Umgang mit Strom nicht nur die Umwelt zu schonen sondern auch bares Geld zu sparen.

Am meisten Energie im Haushalt wird von den Kühl- und Gefriergeräten, vor allem den älteren, benötigt. Daher ist es wichtig beim Neukauf solcher Geräte auf die Energieklasse zu achten, dabei haben Geräte der Klasse A den geringsten Stromverbrauch. Daneben gilt zu beachten, dass ein Kühlschrank ohne Gefrierfach fast 20% weniger Energie verbraucht.

Ebenfalls bei Waschmaschinen und Trockner sollten sie auf die Energieklasse achten. Zudem sollten sie die Waschmaschine nur vollbeladen starten und möglichst niedrige Temperaturen wählen. Der Geschirrspüler sollte ebenfalls nur angemacht werden, wenn er voll ist. Dabei genügt häufig auch ein Sparprogramm, welches nur etwa ein Drittel der Energie des Vollprogramms verbraucht.

Auch beim Kochen können sie mit ein paar Kniffen ihren Stromverbrauch senken. Nutzen sie beispielsweise nur die Herdplatte, die dem Topfdurchmesser entspricht und verwenden sie immer einen Deckel. Statt Wasser auf dem Herd zu erwärmen, kann auch ein Wasserkocher verwendet werden. Dieser spart oftmals 50% Energie.

Was die Beleuchtung betrifft, so kann 80% der Energie einer Glühbirne durch die langlebigen Energiesparlampen gespart werden.

Auch der Stand-by-Betrieb vieler Elektrogeräte zieht unmerklich Strom. Schalten sie also alle Geräte nach dem Gebrauch vollständig ab, praktisch ist dabei zum Beispiel eine abschaltbare Steckdosenleiste.

Wechsel des Stromanbieters

Eine weitere Möglichkeit, ihre Stromkosten zu senken ist, dass sie den Stromanbieter wechseln.

Dazu ist im Internet anhand von Tarifrechnern schnell und einfach ein Stromvergleich möglich. So finden sie den günstigsten Anbieter in ihrer Region. Oftmals können sie dann den Antrag gleich online ausfüllen oder sich die Formulare per Post zusenden lassen.

Für sie ändert ein solcher Wechsel, bis auf die Kostenersparnis, nichts. Das heißt, es sind keine technischen Änderungen, wie ein Zählerwechsel, nötig. Es besteht auch zu keiner Zeit die Gefahr, dass die Stromversorgung durch den Anbieterwechsel unterbrochen wird. In einem solchen Fall ist der lokale Stromversorger verpflichtet, sie mit Strom zu beliefern. Kündigen sie ihren alten Vertrag allerdings nicht selbst, sondern überlassen sie dies ihrem neuen Stromanbieter, damit der Wechsel nahtlos klappt.

Einen Kommentar schreiben

du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.